Idole der Roamler

Es ist bereits einige Zeit her, dass ein guter Freund meine Freunde und mich bei einem gemeinsamen Abendessen nach unserem Idol fragte. Ich selbst hatte keine definitive Antwort auf diese Frage. Da kam mir der Gedanke, dass dies auch eine interessante Fragestellung für einen Roamler Kreativ-Check sein könnte und so wurde dieser Check dann auch in die Tat umgesetzt.

In Deutschland gab es hierzu 60 Einsendungen.  Antworten waren unterschiedlichster Art und inspirierend (vor allem die Antworten, bei denen es um Familienmitglieder ging, habe ich persönlich als besonders rührend empfunden). Um kurz die Resultate mit euch zu teilen:  55% der deutschen Roamler haben angegeben, dass ihr Idol in die Kategorie „Bekannte Person“ gehört, bei 25% waren es Familienmitglieder, bei 3,33% Freunde, 1,67% Lehrer und bei 15% passte das Idol nicht in eine von uns vorgegebenen Kategorie.

Screen Shot 2014-07-24 at 14.34.40

Bemerkenswert waren auch einige deutsche Roamler, die sich selber als Idol nannten (vielleicht nach dem Motto: „Du musst dich selbst lieben, bevor du jemand anderen lieben kannst“). Ein paar Roamler gaben auch an, dass sie kein Idol haben, aber jeden Menschen für Ihre Eigenheiten bewundern. Hier ein inspirierendes Resultat des Roamlers, Marco W.:

„Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, wer mein Idol sein könnte. Ich habe nicht wirklich eine Antwort darauf gefunden. Es gibt Menschen, die ich bewundere und denen ich sehr dankbar bin. Für mich gibt es nicht nur ein Idol. Ich lerne von allen Menschen, die mich umgeben und würde sagen, dass damit Jede bzw. Jeder in gewisser Weise ein Idol ist.“

Gerne möchten wir an dieser Stelle auch noch ein paar tolle Fotos, welche die Diversität der Einsendungen widerspiegeln, mit euch teilen. Unter den Fotos findet ihr auch noch ein paar Zitate von Roamlern, die wir sehr rührend und inspirierend fanden.

Viel Spaß beim Lesen und danke für eure “Augen-öffnenden Gedanken”!

Screen Shot 2014-07-24 at 14.14.33

„Meine Familie ist mein Idol,weil ich erleben durfte,wie man aus dem Nichts (Eltern,Nachkriegsgeneration) ein liebevolles zu Hause aufbaut,in dem alles notwendige vorhanden ist. Und weil ich lernen durfte,was Liebe, Geborgenheit und Zusammenhalt bedeutet,selbst wenn es natürlich nicht immer harmonisch war 😉 zudem ist mein Bruder so etwas wie mein bester Freund…“

„Ich finde, man sollte keine Idole haben und vielleicht unerreichbare Persönlichkeiten anhimmeln. Ich fühle mich selbst gut so wie ich bin und wenn mir etwas an mir nicht passt, ändere ich das. Natürlich gibt es Personen deren Einstellungen und Gedanken ich gut finde und selber teile. Aber dennoch habe ich immer noch den größten Respekt vor mir und meinem Handeln selbst.“

„Ich bin mit seiner Musik aufgewachsen. Sobald ein Song von ihm läuft krieg ich Gänsehaut. Sooo viele tolle Erinnerungen. Er ist mein Idol in Sachen tanzen. Da ich sehr aktiv im tanzen bin ist er immer noch mein Vorbild.“

„Als Kind wollte ich so sein wie sie (Pippi Langstrumpf). Sie ist mutig, stark, schlau und lässt sich nichts gefallen. Hätte sie gerne als Schwester gehabt. Fand damals die Villa Kunterbunt toll… oder den Limonadenbaum.“

„Er  (A. Robben) hat Bayern zum größten Erfolg der letzten Jahre geführt. Er steht für Erfolg.“

“Ich finde es immer wieder Wahnsinn, dass es Leute (freiwillige Helfer, wie die Feuerwehrmänner) gibt die Tag und Nacht abrufbar sind um anderen zu helfen.
Diese Leute sind für mich ein Idol weil sie ehrenamtlich bereit sind etwas für andere zu tun und sich möglicherweise selbst in Gefahr bringen.”

„Meine Schwester und ich mochten uns früher gar nicht leiden, erst als sie nicht mehr zu Hause bei unseren Eltern wohnte, wurden wir unzertrennlich. Wir sind immer füreinander da zum quatschen, zum lästern, zum philosophieren, zum trösten , zum lachen und weinen… Einfach für alles. Wenn ich einen Rat brauche hört Sie mir zu, sie ist einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben!“