Gesichter von Roamler: Sarah

Sarah ist eine Level 3 Roamlerin und startete im April 2017 als Reviewerin bei Roamler. Neben dem Reviewen unterrichtet sie Englisch und bearbeitet Videos. Ihr größter Tipp für alle Roamler: Prüft eure Bilder immer zwei Mal, stellt sicher, dass sie scharf sind und ihr Fotos von Produkten macht, nicht vom Boden.

“Gewöhne dir an, immer mehrere Blickwinkel zu fotografieren, wenn du die Möglichkeit hast.”


Wie hast du mit dem Roamlern angefangen?

Ich war auf der Suche nach einem flexiblen und international ausgerichteten Job, als ich Roamler gefunden habe. Das Konzept des Mystery-Shoppings war neu für mich und ich war fasziniert von der innovativen Idee, dass der Durchschnittsbürger über sein Smartphone aktiv zur Marktforschung beitragen kann und die Art und Weise beeinflusst, wie Verbraucher und Unternehmen miteinander interagieren. Ich wollte Teil dieser Bewegung werden.

Welche Aufgaben überprüfst du am liebsten und warum?

Ich mag die kreativen Aufgaben am meisten, weil sie persönlicher sind. Eine der besten Dinge an diesem Job, ist die Zusammenarbeit mit den Roamlern und die Möglichkeit zu haben, sich besser kennenzulernen.

Hast du jemals einen Fehler beim Reviewen gemacht?

Bei Aufgaben, bei denen entweder ein Bonus oder eine Erstattung gemacht werden muss, habe ich einige Male versehentlich eine Einsendung angenommen, bevor ich die entsprechende Zahlung angepasst habe. Normalerweise merk ich das sofort, dann änder ich das im Anschluss.

Was magst du am meisten und was ist am schwierigsten an deinem Job bei Roamler?

Die Interaktion mit netten und höflichen Roamlers ist immer toll. Außerdem mag ich, dass ich durch meine Arbeit bei Roamler eine bewusstere Verbraucherin in Bezug auf Marketingstrategien der Marken geworden bin.

Während einige Aufgaben ziemlich mühsam zu überprüfen sind, ist der schwierigste Teil meiner Arbeit tatsächlich die Lösung einer Vielzahl von Problemen und Beschwerden, die die Roamler haben. Die meisten Probleme sind einfache Missverständnisse oder technische Probleme, die schnell geklärt werden. Manchmal kann es jedoch eine Weile dauern, bis ein Problem gelöst ist, oder wir müssen enttäuschende Nachrichten übermitteln.

„Liebe Roamler, eure Frustrationen sind auch unsere Frustrationen. Eure Meinung ist uns wichtig und wir nehmen euer Feedback ernst. Unsere Absicht ist es, fair und vernünftig zu sein, nicht gemein und geizig.“

Was sollen unsere Roamler über deine Arbeit als Reviewerin wissen?

Wir sind auch nur Menschen. Wir möchten eine positive Atmosphäre schaffen und eure Erfahrung als Roamler verbessern. Es gibt keinen Grund unhöflich zu sein; Bitte redet mit uns, als würdet ihr persönlich mit uns reden. Wir nehmen alle Kommentare Ernst, aber fühlen uns weniger motiviert euch ernst zu nehmen, wenn ihr uns gegenüber respektlos seid.

Welche Fehler siehst du oft?

Viele Roamler überprüfen ihre Fotos nicht doppelt. Manchmal machen sie ein “leeres” Bild (z. B. vom Fußboden) mit der Absicht, später ein besseres Bild zu machen, es aber dann vergessen. Andererseits sind die Bilder entweder zu verschwommen oder widersprechen den Antworten, die der Roamler eingetragen hat. Es ist verlockend, einfach auf “Weiter” oder “Senden” zu klicken. Wenn ihr allerdings eure Fotos nicht checkt, ist das Risiko, dass ihr einen Fehler gemacht habt, durchaus höher.

Fehler, die die Bildqualität betreffen, könnt ihr verhindern, indem ihr in das Foto reinzoomt und die Schärfe prüft. Bitte bedenkt, dass die Bildqualität manchmal komprimiert wird, um bei uns anzukommen. Die Fotos müssen also unbedingt eine gute Qualität haben, wenn z.B. Preisschilder lesbar sein müssen (steht meist im Auftrag).

Zweitens: macht bitte Bilder von mindestens etwas vor Ort (d.h. NICHT vom Boden), auch wenn das gesuchte Produkt oder der Markt nicht verfügbar ist. Wenn ihr mehrere Fotomöglichkeiten habt, macht so viele Bilder wie möglich aus verschiedenen Blickwinkeln. Je mehr wir in oder um einen Laden sehen können, desto besser ist die Einsendung. Eine Gewohnheit, die man sich merken kann!

Hast du Tipps für Roamler, um (mehr) bezahlte Aufträge zu erledigen?

Wartet, wenn möglich, auf unsere Rückmeldung, bevor ihr mehrmals den gleichen Check zum ersten Mal macht. Am besten sollten wir mindestens eine oder zwei eurer Aufgaben überprüft haben, dann wisst ihr ob ihr etwas falsch macht oder nicht. Wenn ihr es Eilig habt, könnt ihr gerne fragen, ob eure Einsendung bevorzugt werden kann. Wir können nicht garantieren, dass der Auftrag sofort geprüft wird, da es davon abhängt, wie viele Einsendungen wir insgesamt haben und welche Aufgaben für unsere Kunden Priorität haben. Fragen schadet aber nie  😊

Auch wenn wir es toll finden, dass ihr engagiert genug seid, um weitere Wege auf euch zu nehmen, bitte bedenkt immer, dass es riskant sein kann. Es ist immer besser, Aufträge an Orten zu erledigen, an denen ihr regelmäßig seid (Arbeit, Uni etc.). Wenn ihr für Aufträge weite Strecken auf euch nehmt, denkt daran, dass Locations geschlossen sein können oder euch Mitarbeiter des Ladens verweisen können. Dann wird euch nur ein Teil der Belohnung ausgezahlt.

Ihr könnt auch im Stau stecken und letztendlich mehr Zeit und Geld ausgeben, als ursprünglich geplant. Manchmal verschwinden die Aufträge auch aus eurer Liste, bevor ihr sie reservieren könnt. Das liegt entweder daran, dass sie ein anderer Roamler geschnappt hat, oder die maximale Anzahl an Einsendungen erreicht ist. Wenn ihr euch der Risiken bewusst seid, dann gerne weiter Roamlern!

Möchtest du unseren Roamlern noch etwas mit auf den Weg geben?

Neben den oben genannten Risiken, habt bitte auch vernünftige Erwartungen an andere Punkte. Wir tun unser Bestes, um Belohnungen fair und auf Basis der Kundenbedürfnisse anzusetzen, wie viele Locations benötigt werden, wie viele Roamler grade aktiv sind, wie viel Zeit und Aufwand pro Check erwartet wird, usw.

Wenn ihr auf die Prüfung eurer Einsendung wartet, bitte denkt daran, dass wir keine Roboter sind und keinen 24-Stunden-Service anbieten können. Auch Nachrichten werden nicht beantwortet, wenn es mitten in der Nacht ist😉

Alles in allem, kommen die besten Weisheiten direkt von unseren Roamlern: Einige der besten und zufriedensten Roamler verstehen, dass es nicht nur um das Geld geht… Sie sind motiviert ein bisschen Bewegung und frische Luft zu kriegen, und ihre Aufmerksamkeit als Konsument zu verbessern.
In anderen Worten: verschwendet nicht zu viel Energie auf das Geld, da ihr euch eher frustriert fühlt, wenn etwas nicht ganz nach euren Vorstellungen läuft.

Danke Sarah! Das war’s auch schon.