Hintergründe zu den Checks

Stellst du dir eigentlich manchmal die Frage, welches strategische Ziel hinter einer Aufgabe steckt, die du für uns ausführst und warum die Ergebnisse für die Unternehmen wichtig sind?

Dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich. Denn wir wollen dir einen Einblick geben, welchen Beitrag du leistest, wofür die Ergebnisse genutzt werden und warum diese bedeutend sind.

Warum machen wir eigentlich …

… Produktchecks

Der Kunde erhält dadurch tagesgenaue Einblicke in die Verfügbarkeit seiner Produkte. Durch die Bilder und Antworten, die du ihm durch deine Einsendung zur Verfügung stellst, bekommt er zudem einen schnellen Überblick, wie die Produkte im Einzelhandel deutschlandweit platziert sind (oder sogar in Europa). Top Entscheider bei den Brands können diese Daten dann für Verbesserungen oder für zukünftige Ausrichtungen nutzen.

 

… Merchandising-Aufgaben

Mit dem Aufbau von Werbematerialien, dem Auffüllen von Regalen mit Produkten oder der Verbesserung der Verfügbarkeit und Sichtbarkeit im Shop, helfen wir unseren Kunden dabei, dem Endverbraucher das beste Einkaufserlebnis zu bieten.  Dies wiederrum hat direkt Einfluss auf das oberste Ziel unserer Kunden – ein gesteigerter Abverkauf der Produkte.

 

… Mystery-Aufträge

Bei den Mystery-Shopping-Aufgaben geht es darum sich wie ein echter Kunde zu verhalten und das Kundenerlebnis anschließend zu bewerten. Die Ergebnisse einer Mystery-Aufgabe nutzt der Auftraggeber zur Optimierung der Kundenzufriedenheit und Servicequalitäten der Mitarbeiter. Es gibt viele verschiedene Arten von Mystery-Besuchen. Das Überprüfen von Produktsortimenten und Regalplatzierungen im Geschäft oder die Servicechecks an bestimmten Standorten sind nur einige Beispiele dafür. Dieses Feedback gibt einen objektiven Einblick, wie ein Kunde das Personal, die Präsentation und andere servicebasierte Leistungen empfindet.

 

Ergebnisse, die oft durch Mystery-Shopping erfasst werden, sind:

… Optimierungsaufgaben

Unsere Kunden haben Vereinbarungen mit den Zentralen der Einzelhändler und zahlen viel Geld für die Bewerbung ihrer Produkte (auf Promotionflächen und in den regulären Regalen).

Hier ein Beispiel für eine Vereinbarung: In 80% der Läden befindet sich Produkt X auf einer Sonderfläche und zusätzlich wird die Aktion im regulären Regal bei Produkt X beworben.

Die Kunden erwarten mehr Umsatz von solchen Aktionen. Schließlich sind sie an zwei Stellen im Laden präsent. Aber leider werden solche Vereinbarungen nicht immer (richtig) umgesetzt. Dies hat zur Folge, dass sowohl die Brand als auch auch die Läden viel Umsatz verlieren. Durch den Einsatz von Roamler wird sichergestellt, dass diese Vereinbarungen planmäßig eingehalten und ausgeführt werden und so strategische Ziele erreicht werden.

vorher / nachher

Mit Sicherheit konntet ihr euch das ein oder andere auch schon denken. Wir wollten euch jedoch mit diesem Beitrag einfach nur noch etwas näher bringen, welchen Beitrag ihr da draußen leistet.

In diesem Sinne: viel Spaß beim Roamlern.

 

Unsere Community Managerin sagt Hallo

Hallo Roamler,

WOW – wie aufmerksam ihr seid! Euch ist sofort aufgefallen, dass ihr jetzt auch Nachrichten von Ute bekommt. Deshalb ist es nun wirklich an der Zeit, dass ich mich bei euch vorstelle.

Ich bin 37 Jahre alt und seit Juli die neue Community Managerin für Deutschland. München ist nicht nur die Stadt in der ich lebe sondern auch die, die ich liebe. Bevor ich zur Roamler Familie gekommen bin, war ich 14 Jahre im Verlagswesen tätig. Unter anderem auch als Social Media Managerin.

Jetzt freue ich mich sehr darüber, Teil der Roamler Familie zu sein und euch alle auf den vielen spannenden Roamler Reisen zu begleiten. Die Chance in einem so unglaublichen Team zu arbeiten, bei dem man sich nicht nur selber einbringen sondern auch etwas bewegen bzw. verändern kann, hat mich sofort überzeugt. Ein Unternehmen, das Out-of-the-Box denkt, eine so große Vielfalt an Projekten bietet und sich stetig auf die Gegebenheiten der Zeit einstellt – die perfekte Herausforderung für uns alle!

In dem letzten Monat durfte ich euren Einsatz schon miterleben und das hat mich beeindruckt. Der besondere Spirit den ihr versprüht, die persönliche und herzliche Zusammenarbeit, all das hat mich sofort erreicht. Das will ich in meiner Position auch genau so weiterführen. Ihr habt in dieser kurzen Zeit bereits so viel mit mir geteilt und mir sofort euer Vertrauen geschenkt. Es fühlt sich an, schon ewig Teil von Roamler zu sein.

Zudem finde ich es sehr interessant zu sehen, was euch antreibt, wie unterschiedlich die Vorlieben für die Jobs sind und wie kreativ ihr die Aufträge bewältigt. Mit der Vielfältigkeit an Jobs die Roamler bietet, bin ich mir sicher, dass wir hier alle noch viele weitere spannende Projekte zusammen erleben und gestalten werden. Ihr zeigt uns einfach jeden Tag – geht nicht, gibt’s nicht!

Wenn ihr euch jetzt noch fragt, was mich antreibt und was ich gerne mag. Ganz einfach: Mystery Aufgaben, Lachen, Essen und Einhörner!

Happy Roamler day,

eure Ute

P.s Mein Roamler Tipp für euch: Nutzt jede Möglichkeit ein Bild hochzuladen sowie die Kommentarfunktion.

Im Bild: Community Managerin Ute

Die Reise eines Roamler´s

Vom Roamler Neuling zum Roamler Profi!

Aber wie sieht die Entwicklung eines Roamlers eigentlich aus? Wo beginnt die Reise und welche Vorteile hast du, wenn du gewisse Level erreicht hast?

Einige Roamler treibt die Neugier oder schlicht das spielerische Vergnügen, andere lieben die Herausforderung, so viele Missionen wie möglich abzuschließen. Wieder andere sparen für ein neues Auto oder einen besonderen Urlaub. Und viele sehen es einfach nur als Entspannung oder verfolgen das Ziel, das höchste Level zu erreichen. Alle Ziele sind möglich!

Sobald du das Training in Level 1 absolviert hast, kannst du in Level 2 damit starten Geld  zu verdienen. Und das wird deine erste Aufgabe sein: Begib dich zum nächsten Supermarkt und zähle die Regalböden und Regalmeter. Schon nach kürzester Zeit wirst du dich an das Gefühl eines „Mystery Shoppers“ gewöhnt haben und merken wie einfach und spannend es ist. Kaum zurück von deinem ersten Job, erhälst du  auch schon folgende Nachricht von uns:

“Herzlichen Glückwunsch, du hast soeben deinen ersten bezahlten Job erfolgreich abgeschlossen”. Gut gemacht – das Geld wurde deinem Konto gutgeschrieben und du kannst sofort nach weiteren bezahlten Jobs in deiner Gegend suchen. Doch damit nicht genug.

Darüber hinaus hat Roamler nämlich noch mehr zu bieten. Solltest du z.B. ein Gewerbe haben, kannst du dich als Roamler Pro registrieren und so den Überblick über alle organisatorischen Themen behalten. Das Tool erstellt automatisch die Rechnungen zu deinen beauftragten Auszahlungen und errechnet die entsprechende Umsatzsteuer/Mehrwertsteuer für dich.

Melde dich jetzt über my.roamler.com für Roamler Pro an und wir senden dir unverzüglich die Roamler Pro Erklärung nach erfolgreicher Anmeldung zu. Schnell wirst du feststellen, dass mit steigendem Level noch mehr lukrative Aufgaben auf dich warten.

So wirst du auch den“Experience Task” für “Roamler Merchandising” entdecken. Jetzt fragst du dich bestimmt, was “Roamler Merchandise” ist? Roamler Merchandise ist eine eigenständige Community innerhalb von Roamler, welche dir Zugang zu weiteren spannenden Aufgaben, wie z.B. Displayaufbauten oder Regalpflege bietet. Nachdem du dein Interesse unter roamlerde@roamler.com bekundet hast, laden wir dich zu einem kurzen Skype Interview ein, aber keine Angst – es wird kein klassisches Bewerbungsgespräch, viel mehr eine angenehme Unterhaltung mit einem Roamler Mitarbeiter. Hier erfährst du einige Hintergründe über die Merchandising Community und die Merchandise Aufgaben. Sobald du zur Merchandising Community gehörst, erkennst du die Aufgaben an den Buchstaben “RM” vor dem Job Namen.

Das spanende ist – du schaust in die App und weißt sofort, wie du das Display in dem Laden um die Ecke aufbauen musst. Dazu bieten wir die Möglichkeit, Teil unserer Slack Gruppe zu werden, in der wir Merchandiser über anstehende Aufgaben und Möglichkeiten informieren.

Nach einigen Monaten (oder Jahren) erreichst du Level 10 und du wirst Eins mit deiner App und deinem Telefon sein, durch das umfangreiche Feedback aus dem Roamler Team hast du viel lernen können. Du wirst also immer weniger Fehler machen und entsprechend immer mehr Jobs erfolgreich abschließen. Das ungewohnte Gefühl aus deiner Roamler Anfangszeit, hast du abgelegt. Denn jetzt weißt du genau was zu tun ist. Es fühlt sich nicht nur einfacher an – es ist einfacher.

Also auf zum nächsten Level, denn es gibt noch viel zu entdecken!